Tag Archives: dankbaarheid

Dankbarkeit

Wir befinden uns in der Zeit des Jahres, in der das Tageslicht auf der Nordhalbkugel kostbar ist. Das Licht kommt und geht schnell. Die Tage sind meist kalt, bewölkt und düster. Diese Zeit des Jahres ist eine Zeit der Selbstbeobachtung. Ein Blick nach innen und nach außen. Über unser Leben nachdenken und darüber, wie wir die Welt sehen.

Vergangenheit und Zukunft

Dies ist die Zeit des Jahres, in der wir über die Vergangenheit nachdenken und uns auf die Zukunft konzentrieren. Wir freuen uns auf die Rückkehr des Lichts und damit auf einen klaren Himmel und wärmere Tage. Wir überlegen, was wir uns für das kommende Jahr wünschen. Unsere Vergangenheit und unsere Zukunft gehen uns beide etwas an. Wir suchen nach Möglichkeiten, uns selbst und die Umstände zu verändern. Dankbarkeit ist der Funke. Sie kann die Flamme in unseren Herzen und Seelen entzünden. Sie kann die Flamme nähren und sie in ein unglaubliches Feuer der Wärme verwandeln. Ein Feuer, das uns und die Welt um uns herum wärmt. Der Brennstoff für das Feuer sind unsere Gedanken; wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen. Ein Funke und ein wenig Treibstoff und unsere Welt kann sich dramatisch verändern. Dankbarkeit ist ein Gefühl, das spontan aus dem Inneren aufsteigt. Es kann fröhlich sein, mit und ohne Tränen, spielerisch und so viel mehr. Aber es ist auch eine Entscheidung, die wir treffen.

Vorteile

Es wurde schon viel über Dankbarkeit und ihre Vorteile geschrieben. Die Vorteile sind ziemlich offensichtlich. Dankbarkeit kann deinen Tag zu einem Tag des Friedens und der Ruhe machen. Diese einfache Handlung kann Stress reduzieren, dich von Ängsten befreien, negative Emotionen blockieren, dir helfen, besser zu schlafen, deine körperliche Gesundheit zu verbessern, dir Hoffnung geben und dir helfen zu verstehen, was dir wirklich wichtig ist. Es kann dein Leben verändern.

Dankbarkeit kann auch andere um dich herum verändern. Es ist, als ob die Menschen um dich herum etwas von der Flamme abbekommen, die du erlebst und ausdrückst, und es wärmt auch sie. Ein einziger dankbarer Gedanke und/oder Ausdruck hat das Potenzial, so viel zu verändern.

Übung und Praxis

Weil schon so viel darüber gesprochen wurde, sagen wir vielleicht: “Ahhh, ja, das macht Sinn”. Aber praktizieren wir tatsächlich Dankbarkeit? Die Antwort liegt oft zwischen “Ja” und “Nein”. An manchen Tagen fällt Dankbarkeit leicht, an manchen Tagen ist sie völlig vergessen und an manchen Tagen scheint es unmöglich, etwas zu finden, wofür man dankbar sein kann. An manchen Tagen würden wir lieber einfach nur mürrisch sein und die Welt so lassen, wie sie ist. Wie wir wissen, ist es leicht, etwas schleifen zu lassen. Aber an den Tagen, an denen man übt, kann man eine Veränderung sehen und spüren. Die Welt wird funkelnder und lebendiger. Es ist, als ob unser Blick auf die Welt vom Nebel befreit wurde. Ein einziger Moment der Dankbarkeit kann deine Perspektive verändern. Und dieser Perspektivwechsel scheint sich auch in den folgenden Tagen einzuschleichen.

Wie machst du also Dankbarkeit zu einer Praxis? Es mag ein wenig Mühe kosten, aber es kann auch Spaß machen. Du kannst Notizen darüber, wofür du dankbar bist, in eine Schale legen, sie an den Kühlschrank kleben, Haftnotizen an deinen Spiegel kleben, eine Tafel anfertigen, in ein Tagebuch schreiben oder “Notizen an mich selbst” auf alles, was gerade zur Hand ist. Du kannst Zeichnungen, Fotos, Ausschnitte und mehr hinzufügen. Füge Dinge hinzu, die du in der Natur findest, ein helles Blatt, einen Stein, einen Tannenzapfen….

Jeder Tag, jede Woche und jeder Monat kann neue Dinge bringen, aber auch einige der gleichen. Es ist erstaunlich, wenn du zurückgehst und dir ansiehst, was du geschaffen hast, eine physische Spur deiner sich verändernden Perspektive und Welt. An schwierigen Tagen kann allein der Blick auf die Dankbarkeit der Vergangenheit das Feuer in deinem Herzen neu entfachen.

Krank sein und Dankbarkeit?

Können wir für unser eigenes Leben und unsere Gesundheit dankbar sein? Selbst wenn wir von einem Virus befallen werden oder etwas Schlimmeres haben, arbeiten unsere Zellen und Organe weiter für das Gleichgewicht. Wenn wir gesund sind, halten wir es für selbstverständlich, dass unser Körper einfach so funktioniert, wie er sollte. Ist es möglich, sowohl in Gesundheit als auch in Krankheit dankbar für das erstaunliche Wunder unseres Körpers zu sein?

Durch Dankbarkeit kannst du einen friedlichen Ort in dir finden, Freude in dein Leben bringen und die Fülle in deiner Welt erleben. Dankbarkeit ist eine der Sprossen auf der Leiter des Wohlbefindens.

Manchmal brauchen wir mehr Unterstützung.

Kürzlich rief eine Massagetherapeutin, eine gesunde und lebendige Person, bei uns an und sagte, sie habe ein lästiges “Etwas”. Sie bat um ein Treffen auf einem Parkplatz mit etwas “magischem Wasser”, um sich helfen zu lassen. Am Abend schrieb sie, wie dankbar sie war: “Ich nehme die Recover-Tropfen seit heute Morgen um 11 Uhr und ich fühle mich schon besser.”

Deshalb gibt es Bengs – um eine weitere mögliche Sprosse auf der Leiter des Wohlbefindens zu bieten.

Ich werde diese Sprosse auf meiner Leiter anstreben